Kreispokal Herren F

TuRa Oldenburg 3

VfB Piranhas 5

:

0

4

Click-TT

In der neuen Spielklasse Kreispokal F durfte sich Gastegber TuRa 3 eine Klatsche vom VfB 5 einfangen. Die Akteure Ralph "Sgt. Halfpower" Stuber, Heinrich "Drill Instructor" Schulze und David "Bäckerhecht" Scherer knöpften sich die Gastgeber Peter Wanschura, Britta Gündchen und Uwe Linnemeyer vor. Lediglich Peter Wanschura leistete verbrieften Widerstand gegen Ralph Stuber und Heinrich Schulze. Bitter für den TuRa-Spieler, mußte der doch zwei mal im 5. Satz das Match abgeben. So rauschten die Piranhas mit 4:12 Sätzen durch den Abend und konnten nach nur einer Stunde die Siegesbotschaft verkünden. Eine bockstarke Leistung!

Kreispokal Herren C

Oldenburger TB 4

VfB Piranhas

:

2

4

Click-TT

(Aus Siegestaumelgründen etwas länger verfasst)
Der Kreispokal ruft. Das Lospech hat uns den vermeintlichen Übergegner OTB 4 rausgesucht... jene Akteure, die in der 1. BK die Tabelle zur Zeit anführen. Wortwörtlich spielen unsere Gegner also "eine Liga höher". Dementsprechend musste über Favoriten- und Außenseiterrolle nicht diskutiert werden. Fluch oder Segen? Der Pokal schreibt eh seine eigenen Regeln.
Hergen Berger gegen Markus Holzum: Gute 120 Punkte trennen die Kontrahenten doch Holzum startet gut gegen den alten Fuchs und behält in drei Verlängerunsgsätzen die Nerven. Der Führungspunkt für die Piranhas ist gesetzt.
Einen Tisch weiter veranstalten Hiroki Hishizaki und Andreas Lübbers ein Technikfest vom Feinsten. Der Kopf des Piranha-Überfliegers obsiegt in diesem Match. 0:2 für die Raubfische. Ein Sahnestart!
Hans-Malte Hanne gegen Martin Osterkamp. Der Linkshänder vom OTB deckt Hansi aus allen Lagen mit pfeilschnellen Topspins ein ohne scheinbare Anstrengung. Aller Ehren wert, dass "HaMaHart" einen Satz sichern kann, denn die spielen in diesem System noch eine wichtige Rolle.
Runde 2 startet mit Lübbers gegen Berger. Hergen spielt angriffslustiger und auch agiler, aber Andi schießt seinen Gegner vor allem in den ersten beiden Sätzen dergestalt ab, dass der Zähler (ich) mit dem Nummernumdrehen kaum hinterherkommt. 1:3 der Zwischenstand... was war hier los?
Markus Holzum durfte dann auch seine Lehrstunde gegen Martin Osterkamp absitzen. Ohne auch nur einen Anflug einer Chance konnte kein Satz dingfest gemacht werden... und die zählen bei einem Unentschieden. Noch steht es aber 2:3 aus Sicht des Gastgebers. Alle Augen sind beim letzten Spiel: Hans-Malte Hanne gegen Hiroki Hishizaki.
Die Rechnung: Selbst wenn Hans nun das Spiel verlieren würde... 2 Sätze würden für einen VfB-Sieg genügen. Dennoch geht der erste Satz an Hiroki. Das Zittern beginnt... und es werden paralel auch schon die Bälle durchgezählt.
Das schnittlose Spiel liegt dem Abwehrspieler vom OTB nicht und Hans nötigt ihn so, in den Angriff zu gehen. Ausgleich nach einer Aufholjagd im 2. Satz. Die Sensation ist zum Greifen nah. Hans spielt leichten Überschnitt, Hiroki zieht sicher und ist schnell... doch immer öfter fliegen seine Schüsse über den Tisch. Als der 3. Satz so gewonnen wird, ist bei HaMaHart kein Halten mehr zu registrieren. Mit einem beherzten Sprung über die Bande und Leuchten in den Augen treibt es ihn zu seinen Mannschaftskollegen. Der Chronist vermeldet, dass er noch nie einen Match-Zwischenstand so umjubelt erlebt hat. Hans Frage "ob wir das Match noch zuende spielen wollen" wird hallenganzheitlich bejaht. Die ganze Satzzählerei ist eh nur Makulatur, wenn der Siegpunkt eingefahren wird. Gesagt getan! Unfassbar!
In der Abstandsbierrunde danach folgt auf dem Sieg die Ernüchterung, dass dies wahrscheinlich auch zugleich das letzte Pokalspiel in dieser Spielzeit sein könnte. Dennoch: Die Piranhas schlagen den Favoriten im Pokal und stehen nun im Halbfinale. Paralel wurde bei TuRa ebenfalls im Pokal gewonnen. Ein goldenener Abend in Blau-Weiß.